Mednovis
Sie sind hier: Startseite » Therapien » Lichttherapie » Hauterkrankungen » Akne Vulgaris » 

Akne Vulgaris

Im Alter zwischen 12 und 18 Jahren entwickelt fast jeder Jugendliche eine Akne

 

Die gewöhnliche Akne, auch Akne Vulgaris genannt, ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Jugendlichen. Im Alter zwischen 12 und 18 Jahren entwickelt fast jeder Jugendliche eine Akne. Bei 15% tritt sie so schwer auf, dass eine Behandlung erforderlich ist. 

 

In den letzten Jahren leiden auch immer mehr Erwachsene unter Pickeln, Mitessern und Hautunreinheiten. Dabei sind neben den verdeckten Körperstellen oftmals auch das Gesicht, der Hals und das Dekolleté betroffen. Mit der Akne ist oftmals auch ein psychischer Leidensdruck verbunden, der die Freude am Leben stark beeinträchtigen kann.

 

Insbesondere durch hormonelle, psychische und ernährungsbedingte Einfluss-Faktoren kann es zu einer Verschlechterung des Hautbildes kommen. 

 

Auch die Sonneneinstrahlung kann Einfluss auf die Akne haben. Die Talgproduktion nimmt normalerweise bei Hitze und unter Sonneneinstrahlung zu, wodurch sich die Akne verschlimmern kann.

 

Das UV-Licht kann die Akne andererseits aber auch günstig beeinflussen und eine Aknebehandlung während der Sommermonate überflüssig machen. bei einer hormonell bedingten Akne ist während der Schwangerschaft keine Behandlung erforderlich, da durch die vermehrte Bildung weiblicher Hormone die verstärkte Talgproduktion unterdrückt wird. 

 

Da Akne eine Infektionskrankheit ist, besteht keine Ansteckungsgefahr.

 

Die Akne kann in drei unterschiedlichen Schweregraden auftreten:

 

  • Leichte Form der Akne - hier treten Mitesser (Komedonen) auf
  • Mittelschwere Form der Akne - hier treten neben den Mitessern, entzündete Knötchen und eitergefüllte Bläschen auf
  • Schwere Form der Akne - hier treten entzündete Knoten und Aknenarben auf

 

Auch bei gesundem Hautbild kommt in jeder Hautpore das Propioni Bakterium Acnes vor. Bei der gesunden Hautpore hemmt jedoch die Sauerstoffumgebung die Vermehrung dieses Bakteriums, dabei erfolgt ein Ausgleich zwischen Vermehrung und Ausspülung des Bakteriums aus der Hautpore. 

 

 

 

Die Akne wird oftmals durch eine erhöhte Aktivität der Talgdrüsen ausgelöst. Der fetthaltige Talg verstopft die Poren, wodurch die Umgebung anaerob (ohne Sauerstoff) wird. Es bildet sich ein offener Mitesser.

 

Diese Störung kann sich zu einer Entzündung entwickeln, indem die abgestorbenen Zellen am Ausführungsgang verhornen und ein geschlossener Mitesser entsteht. 

 

In diesem geschlossenen Talgdrüsenkanal kommt es zu einer massenhaften Vermehrung des Propioni Bakteriums Acnes und es werden Entzündungsprozesse gestartet, die zu Pickeln führen.